Einkommensquelle – Steem

Einkommensquelle – Steem

20. November 2019 Finanzen Investieren Kryptowährungen steem 0

In dieser Artikelserie werde ich einige meiner Einkommensquellen vorstellen. Ich möchte Möglichkeiten aufzeigen mit denen Du in der Lage bist zusätzliches Einkommen zu generieren.

I. Steem

Eine konstante Einkommensquelle stellt bei mir die Steem-Blockchain dar. Diese Blockchain bildet das Grundgerüst für diverse Anwendungen. So kann ich über Steempeak (oder Steemit) auf die Blockchain zugreifen, Beiträge publizieren und mir andere Beiträge anschauen, kommentieren und upvoten(liken). Ich kann also kostenlos einen Blog führen und habe direkt ein Publikum.

1. Artikel schreiben

Ich kann Steem verdienen, indem ich Beiträge auf der Steem-Blockchain über die Website Steempeak veröffentliche. Wenn meine Beiträge anderen Nutzern gefallen, können sie meine Beiträge upvoten (liken) und ich bekomme nach sieben Tagen eine Auszahlung in Form von Steem, deren Höhe sich nach Anzahl und Gewicht der Upvotes bestimmt. Steem kann ich in andere Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, aber auch in Euro oder Dollar tauschen.

2. Kommentieren

Auch das Kommentieren anderer Beiträge kann mit Upvotes belohnt werden. Da Autoren immer froh über Kommentare sind, geben sie ihren Kommentatoren gerne einen Upvote, um sie auch in Zukunft zum Kommentieren zu bringen. So kann ich durch das reine Kommentieren Steem verdienen.

3. Steempower nutzen

Ich kann auf meinem Steemaccount Steem sammeln und in Steempower(SP) anlegen. 1 SP enstrpicht 1 Steem. Diese Steempower kann ich auch wieder in Steem zurück zurück umwandeln, allerdings dauert das 12 Wochen. Meine Steempower bestimmt unter anderem das Gewicht meines Upvotes. Je mehr Steempower ich habe, desto mehr Gewicht hat mein Upvote.

a. Kuratieren

Das Upvoten anderer Beiträge nennt man Kuratieren. Wenn ich einem Beitrag einen Upvote gebe, erhöht sich der Auszahlungsbetrag, um das Gewicht meines Upvotes. Gleichzeitig erhalte ich einen Anspruch auf einen Teil der Auszahlungssumme. Denn die Auszahlungssumme eines Beitrags wird im Verhältnis 50 zu 50 zwischen Autor und Upvoter(Kurator) aufgeteilt. Die Kuratoren teilen sich ihren Anteil dann je nach Gewicht und Zeitpunkt ihres Upvotes. Denn je früher ich einen guten Beitrag upvote und je mehr andere Nutzer nach mir den Beitrag upvoten, desto höher ist mein Anteil. Natürlich kann ich nicht unendlich upvoten. Jeder Upvote verbraucht eine Ressource, wodurch das Gewicht des Upvotes temporär sinkt, bis sie sich erholt hat. Sie erholt sich so schnell, dass ca zehn volle Upvotes pro Tag vergeben kann.

Kurz gesagt:  durch das Upvoten(Liken) von Beiträgen werde ich belohnt.

b. Delegieren

Mehr Steempower bedeutet mehr Macht auf der Steem-Blockchain. Das Gewicht des Upvotes steigt mit der Steempower und somit steigen die Belohnung für das Kuratieren anderer Beiträge. Daher will jeder so viel Steempower wie möglich. Steempower kann auch ganz oder teilweise verliehen werden. Dabei verleihe ich nur die Macht meiner Steempower an einen anderen Nutzer, aber ich behalte die Kontrolle. Ich kann die Leihe jederzeit kündigen (mit einer Abklingzeit von 7 Tagen) und habe dann wieder die volle Kontrolle über meine Steempower. Während ich meine Steempower verliehen habe, bin ich natürlich nicht mehr im Genuss ihrer Vorteile (Erhöhung des Upvote Wertes etc).

Es gibt einen Markt für die Leihe von Steempower (zb Minnowbooster) Da kann ich sowohl Steempower verleihen, als auch leihen. Alles läuft automatisch. So kann ich mir zum Beispiel aktuell 900 Steempower für 8 Wochen leihen und muss dafür nur 22,5 Steem zahlen.

Mehr Steempower heißt, dass mein Upvote mehr Wert ist. Dadurch bekomme ich mehr Steem, wenn ich Kuratieren und meine Upvotes sind beliebter bei anderen Nutzen, wodurch sie meine Beiträge eher kommentieren oder selbst upvoten, weil sie sich Vorteile dadurch erhoffen.

II. Meine Erfahrung

Auf der Steem-Blockchain ist alles transparent. Jeder Beitrag und jede Aktion und jede Transaktion wird auf der Blockchain gespeichert und ist auslesbar. Daher kann ich dank so nützlicher Tools wie steemworld.org genau nachvollziehen, was ich bisher an Steem verdient habe.

Ich habe im März 2018 meinen ersten Artikel veröffentlicht, als der Kurs von Steem noch bei über 3€ lag. Seitdem habe ich 201 eigene Beiträge erstellt und 5142 Kommentare abgegeben. Bisher habe ich damit 104 Steem durch Kuration und 586 Steem durch das Erstellen von Beiträgen (Artikel und Kommentare) verdient. Das entspricht aktuell circa 83 €.

Dabei sollte beachtet werden, dass ich mit 0 Steem und 0 Followern begonnen habe und ich im ersten Jahr keinen einzigen Steem gekauft habe. Erst in diesem Jahr habe ich 75 € für Steem ausgegeben, die oben natürlich nicht mit einberechnet sind.

Meinen Steemaccount findest Du Hier.

Warum ich übrigens inzwischen trotzdem knapp 3000 Steempower besitze, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

III. Fazit

Über Steem kann ich kostenlos einen Blog führen und habe direkt ein Publikum. Ich habe direkt die Möglichkeit mit meinen Beiträgen Steem zu verdienen, dass ich gegen echtes Geld oder andere Kryptowährungen tauschen kann.

Der Verdienst ist jedoch von vielen Faktoren abhängig. Wie stark interessieren sich die anderen für meine Beiträge, wie oft erstelle ich einen Beitrag und wie ist der Kurs von Steem?

Würde ich zum Beispiel meine Beiträge auf Englisch veröffentlichen oder würde ich massentaugliche Inhalte posten, könnte ich meine Einnahmen bei Steem signifikant steigern. Es gibt Nutzer die verdienen mit jedem Beitrag 50$ und mehr. Aber auch wenn ich nur 50 cent mit einem Beitrag verdiene, so ist das 50 Cent mehr als bei Instagram, Facebook, Youtube oder sonstwo, solange ich diese Plattformen nicht monetarisieren kann.

Aktuell befindet sich der Kurs von Steem auf einem Rekordtief bei circa 0,112 €. Das All Time High liegt bei über 7,74 €. Dieser Einbruch ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt. Auf der Steem Blockchain gibt es ständig neue Errungenschaften. Sie wird ständig weiterentwickelt und es gibt immer neue phänonemale dApps und sehr bald sollen auch noch SMT kommen. Steem bietet eine der wenigen realen Anwendungsmöglichkeiten von Blockchaintechnologie für jedermann. Sobald Bitcoin & Co wieder steigen wird auch Steem wieder mehr Anerkennung bekommen und der Kurs wird ansteigen. Ich sehe eine daher rosige Zukunft für Steem.

Einen Steemaccount kannst Du Dir übrigens HIER besorgen. Ein kostenloser Account benötigt 1-2 Wochen zur Erstellung. Wenn du etwa Geld bezahlst, kannst du auch direkt einen Account bekommen. Oder du meldest dich bei mir z.b. via Kommentarfunktion oder  Twitter, dann kümmer ich mich um einen kostenlosen direkt verfügbaren Account.

Ich bin gespannt auf dein Feedback.

Viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.