Lazy Lions (NFT) als Einkommensquelle

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen wie ich ein Non Fungible Token (NFT), dass ich auf Opensea gekauft habe als fortlaufende Einkommensquelle nutze.

Letztes Jahr habe ich mich entschieden in den NFT Markt einzusteigen. Ich habe nicht verstanden wie dort simple Bilder, die nicht einmal besonders schön gemalt oder gezeichnet sind, für tausende, hunderttausende und Millionen Dollar gehandelt werden.

Lazy Lions

Also habe ich mich ein bisschen umgesehen und in ein paar Projekte investiert. Eines davon war Lazy Lion. Das ist eine Kollektion von 10000 unterschiedlichen Porträts eines Comiclöwen. Jeder Löwe unterscheidet sich in seiner Kleidung, seiner Mimik und seinen Farben. Ich bekam damals zwei Löwen für jeweils 0,08 ETH. Sehr viel Geld, aber ich konnte es mir leisten, denn der SPS Airdrop von Splinterlands spülte Geld in die Kasse.

Dieser NFT Collection ist immens im Wert gestiegen. Der Floorprice, also der Preis für den günstigsten Löwen der Kollektion, kletterte Schritt für Schritt. zuerst auf 0,3 ETH, dann 0,9 ETH und schließlich auf über 1 ETH.  Ich verkaufte einen Löwen und behielt den anderen.

Die Wurzel der Wertsteigerung

Doch warum stieg der Preis? Warum wollten alle diese Löwen besitzen? Weil die Ersteller einen Plan haben und die Community hinter diesen Löwen sehr aktiv ist. Das Herzstück einer jeden NFT Kollektion auf Opensea bildet der zugehörige Discord. Dort tummeln sich alle Käufer eines NFT Projekt. Der NFT, in diesem Fall der Lazy Lion, ist die die Eintrittskarte in diese Community. Wer dazugehören will, muss einen Lazy Lion besitzen. Das verschafft besondere rechte auf dem Discord. Man kann ich bestimmte Channels, die nur Lazy Lion Besitzern vorbehalten sind. 

Dort wird sich untereinander vernetzt und gepusht. Die Besitzer der Löwen folgen und pushen sich gegenseitig auf ihren Social Media Kanälen und steigern somit auch die Aufmerksamkeit auf die Lazy Lions, denn meistens sind bestimmte Gewinnspiele damit verbunden, dass man den NFT als Profilbild nimmt und dafür Werbung macht.

Die ROARwards

Das Besondere an den Lazy Lions ist, dass die Entwickler bestimmte Rechte für die Holder der Lazy Lions in Aussicht gestellt haben und diese Versprechungen auch eingehalten haben. So wurde versprochen einen Teil der Rewards, die die Ersteller bei jedem Weiterverkauf eines Lions erhalten, an die Community weiterzugeben. Und das tun sie. Circa einmal im Monat findet eine Auszahlung der ROARwards statt.  

Für mich gab es so bisher insgesamt 0,029 ETH. Das sind nach aktuellem Wert knapp 80 €. Das kann sich sehen lassen. Und je mehr Lazy Lions gehandelt werden und je höher der Floorprice steigt, desto mehr ETH kann ausgezahlt werden.

Airdrops 

Aber das ist nicht alles, was ich als Eigentümer einer Lazy Lions erhalte. Es finden auch noch regelmäßig Airdrops statt bei denen mir neue NFT in meine Wallet eingebucht werden. So habe ich zwei Zombie Paws erhalten und zwei Haunted Private Islands.

Diese sind zwar jeweils (noch?) nicht viel Wert und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich sie wirklich loswerden würde, aber wer weiß, was die Zukunft bringt?

Ich werde meinen Lazy Lion erst einmal weiter behalten. Der Floorprice liegt aktuell bei 1,6 ETH. Bis ich ihn steuerfrei verkaufen kann, habe ich ihn erstmal für schmackhafte 100 ETH auf dem Markt stehen. Mal sehen, vielleicht beißt ja jemand an. ROAR!

Welche Erfahrung hast du schon mit NFT gemacht? Hast du schon ein richtiges Portfolio, das ebenso Einnahmen produziert? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar